(c) 2015-2018, Guarda-Kräuter, 7545 Guarda, Schweiz

Kräutergarten

Der Anbau und die Verarbeitung erfolgen seit 1987 biologisch (Knospe, Bio Suisse) und teilweise biologisch-dynamisch.

Fruchtfolgen, Mischkulturen und der Verzicht auf Maschinen ermöglichen eine sorgsame und belebende Bodenpflege. Mit einer wachsenden Vielfalt an Pflanzen im Kräutergarten und dem Schaffen und Pflegen von Lebensräumen für Wildbienen, Schmetterlinge und Vögel unterstützen wir im Kleinen die bedrohte Biodiversität.  So wurden in den letzten Jahren mehr als 180 Büsche und Bäume gepflanzt; es entstanden Asthaufen, Lesesteinhaufen und über 100 m² Trockenmauer. 

 

Lebensraum Trockenmauer

In die tiefen Spalten und Hohlräume der Mauer können sich Amphibien und Reptilien zurückziehen und sich im frostfreien Bereich in Humus und Sand vergraben. Ebenso Hummelköniginnen und verschiedene Schmetterlingsraupen und deren Puppen überwintern in diesen frostfreien Spalten. Zu ihnen gehören Weisslinge und Füchse. Hohlräume in der Mauer bieten auch verschiedenen Vögeln, den sogenannten Nischen- und Höhlenbrütern wie zB. den Kohl- und Blaumeisen ideale Bedingungen für den Bau ihrer Nester. Für den Wiedehopf wurde in unsere Mauer eine extra grosse Nische eingebaut, in die im kommenden Jahr ein Wiedehopf-Nistkasten eingesetzt wird.

Mehr Informationen zu diesem besonderen Kulturgut finden Sie in dem schönen und umfassenden Buch unter: http://www.trockenmauerbuch.ch